Startseite/Wirtschaft/Mobilität & Verkehr/Elektromobilität
9 August 2019 / Lesezeit: 4 minuten

Advertorial

Keep on rollin‘ – von Statusmobilität zu Smart Mobility

Anzeige

Mit Green City und emmy in die Mobilität der Zukunft investieren

Bilder: Green City AG | Sina Scherer

Die Städte sind dicht, die Parkplätze rar, die Autofahrer genervt. Wer kennt diese Situation nicht?

Darum sind nicht erst in 20 Jahren, wenn rund drei Viertel aller Menschen in Städten leben werden zukunftsfähige Mobilitätskonzepte gefordert – sondern jetzt sofort. Doch der Ausweg aus dem Verkehrskollaps erfordert ein radikales Umdenken. Weg vom Statussymbol Auto, hin zur Smart Mobility! Verkehr verlagern, verringern und vermeiden – das ist der Sinn einer nachhaltigen, zukunftsorientierten Mobilität. Und die Nachfrage nach flexibler und komfortabler Mobilität wächst rasant. Kein Wunder also, dass die E-Roller der Electric Mobility GmbH, besser bekannt als emmy, die Herzen und Straßen im Sturm erobern. Die roten Roller sind nicht nur ein Blickfang, sondern auch kleine Kraftpakete: Mit einem 4-Kilowatt-Elektromotor beschleunigen sie von 0 auf Tempo 45 in fünf Sekunden. Zwei Personen finden bequem Platz und die beiden Lithium-Ionen-Akkus sorgen für rund 100 Kilometer Reichweite. Gerade erst ist die „Schwalbe“ vom ADAC beim Elektrorollertest zum Sieger gekürt worden.

Ausbau der Marktführerschaft durch Bürgerbeteiligung

Vor vier Jahren startete Valerian Seither mit zwei Freunden das Roller-Sharing-Angebot – heute ist emmy Marktführer in Deutschland. 150.000 Kunden waren es im vergangenen Jahr, 200.000 sind es heute. Mehr als 6 Millionen Kilometer wurden im vergangenen Jahr mit den Elektrorollern zurückgelegt. Ein Trend, der nach Einschätzung von Co-Founder Valerian Seither weiter anhält: „Wir glauben an die Zukunft der Mobilität, ohne ein Fahrzeug zu besitzen“, erläutert er. Um dieses Ziel zu erreichen, möchte der Sharinganbieter einiges beitragen. Bisher sind die rund 2.000 Fahrzeuge nur in Berlin, München, Hamburg und Düsseldorf unterwegs, doch noch in diesem Jahr soll eine weitere europäische Metropole erschlossen werden. Und Seither geht noch weiter: Rund 2.000 neue emmy-Roller stehen auf seiner Wunschliste. Doch die kosten bekanntlich Geld.

Wir werden die Neugestaltung unserer Mobilität daran messen müssen, ob sie mehr Lebensqualität schafft. Städte für Menschen frei von Lärm, Abgasen und Parkplatzsuche sind keine Utopie mehr!

Die nächste Finanzierungsrunde hat daher nun einer der Anteilseigner von emmy, die Münchner Green City AG, eingeläutet. Green City liefert als strategischer Partner nicht nur den Treibstoff für die flotten Flitzer – Ökostrom – und hat bereits mit einer der größten Crowdfinanzierungen im Mobilitätssektor über eine Million Euro für den Ausbau der Elektroroller-Flotte in München eingesammelt. Jetzt baut das Energiewendeunternehmen auf eine neue Finanzierungsmethode: Mit dem Genussschein „Green City Smart Mobility I“ können Anleger erstmalig in grüne Mobilität investieren und vom Wachstum des expandierenden E-Roller-Sharinganbieters profitieren. Anleger können bereits mit Beträgen ab 1.000 Euro in den Genussschein investieren.

Green City: Die Green City AG bündelt als erstes Unternehmen für urbane Nachhaltigkeit die drei zentralen Handlungsfelder Energie, Mobilität und Stadtgestaltung. Unter dem Motto „WE ARE THE ENERGY OF A GREEN CITY“ setzen die Münchner ganz klar ihren Auftrag als Schrittmacher der Energie- und Verkehrswende um und verbessern die Lebensqualität in Städten und Kommunen. Mehrheitsaktionär ist die gemeinnützige Umweltorganisation Green City – Der Verein.

Sharing-Konzepte erobern den Mobilitätsmarkt

Die zunehmende Verkehrsproblematik mit Stau, Lärm, Luftverschmutzung und Platzmangel treibt die Marktentwicklung für strombasierte Sharing-Angebote weiter voran. Der Sharing-Markt wächst jährlich um beeindruckende 25 Prozent. Das Marktvolumen wird weltweit bis im Jahr 2025 auf über 600 Mrd. Euro prognostiziert. Das Ziel von emmy ist die optimale Verfügbarkeit von Elektrorollern in Großstädten. Die Vorteile der Elektroroller liegen auf der Hand: Mit einer emmy kommen Kunden schnell, leise und vor allem flexibel ans Ziel. Durch das Free-Floating-System entfällt die lästige Parkplatzsuche, da die emmy nicht an feste Ladestationen gebunden ist, sondern nahezu überall im Geschäftsgebiet abgestellt werden kann. Ein deutliches Plus an Lebensqualität, verbringt doch jeder Autofahrer durchschnittlich 100 Stunden im Jahr mit der Suche nach einer Abstellmöglichkeit für sein Fahrzeug! Zudem werden durch Rollersharing Verkehrsemissionen und Staus reduziert. Das bedeutet: Mehr Platz auf den Straßen, und bessere Luft! Jens Mühlhaus, Vorstand der Green City AG, ist sich sicher: „Wir werden die Neugestaltung unserer Mobilität daran messen müssen, ob sie mehr Lebensqualität schafft. Städte für Menschen frei von Lärm, Abgasen und Parkplatzsuche sind keine Utopie mehr!“

Wir bieten ein attraktives Investment in die boomende Sharing Economy. Denn teilen bedeutet für viele Menschen auch teilhaben. Sie wollen nicht nur Kunden und Nutzer sein, sie wollen auch von den Mobilitätsunternehmen der Zukunft profitieren.

Klimaschutz trifft Lebensfreude

Green City will diese Dynamik für die Verkehrs- und Mobilitätswende nutzen und hat als Partner die Wertsteigerung der Beteiligung bei einem der spannendsten, deutschen Mobilitätsunternehmen immer im Blick. „Wir bieten ein attraktives Investment in die boomende Sharing Economy. Denn teilen bedeutet für viele Menschen auch teilhaben. Sie wollen nicht nur Kunden und Nutzer sein, sie wollen auch von den Mobilitätsunternehmen der Zukunft profitieren. Wir möchten dieses Marktsegment daher auch für nicht-institutionelle Anleger öffnen und eine echte Bürgerbeteiligung ermöglichen. Es geht darum, heute die Mobilitätsunternehmen von morgen zu finanzieren“, beschreibt Jens Mühlhaus, Vorstand der Green City AG, die Intention. „Mit jedem Kilometer auf dem Roller bringen die emmy-Fahrer die Energiewende durch die Nutzung von Ökostrom einen Schritt voran. Elektromobilität und Sharing-Konzepte sind wichtige Pfeiler des zukünftigen motorisierten Stadtverkehrs“, ist Jens Mühlhaus überzeugt. „Und wir als Green City werden uns auf diesem Gebiet weiter engagieren.“

Emmy-Roller in der Stadt

Rechtliche Hinweise: Bei dieser Mitteilung handelt es sich um Werbung, die keine vollständigen Informationen über den Genussschein „Green City Smart Mobility I“ enthält und kein öffentliches Angebot oder eine Zeichnungsaufforderung und auch keine individuelle Anlageempfehlung darstellt. Der Genussschein ist rein erfolgsabhängig ausgestaltet. Der Erwerb dieses Wertpapiers ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Alle Ansprüche aus dem Genussschein unterliegen zudem einem qualifizierten Rangrücktritt. Informationen zu weiteren Risiken im Wertpapier-Informationsblatt (WIB), erhältlich hier sowie unter www.greencity-finance.de barrierefrei zum Download. Jeder Anleger ist gehalten, das WIB vor seiner Investitionsentscheidung sorgfältig zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers vollends zu verstehen. Die Gestattung des WIB durch die zuständige Behörde ist nicht als Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Angaben zu früheren Wertentwicklungen sowie Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung des Wertpapiers.

Advertorials

Advertorials sind ein Produkt unserer Content-Marketing-Redaktion – und eine der Möglichkeiten, über die wir uns finanzieren