Startseite/Lebensstil/Nachhaltiger Tourismus/Reisearten
28 Januar 2020 / Lesezeit: 2 minuten

Klimafreundlich Reisen

Fluglos glücklich

Macht eine nachhaltige Reise an heimische Orte genauso glücklich wie eine Fernreise per Flugzeug? Ute Kranz ist ausgestiegen und hat ihr Hobby, das Reisen, zum Beruf gemacht. Inzwischen verzichtet sie dabei auf Flugreisen und lebt trotzdem ein erfülltes Leben.

BILD: IMAGO-IMAGES/WESTEND61

BILD: IMAGO-IMAGES/WESTEND61

Blogger erzählen. Diesmal: Reise zu den Glückshormonen.

Vor fünf Jahren beschloss ich, meine beiden größten Gewohnheiten abzulegen: viel zu arbeiten und viel Geld auszugeben. Gleichzeitig wollte ich mein Hobby zu meiner neuen Gewohnheit machen: Reisen! Überall auf diesem Planeten sollten meine Füße einen Abdruck hinterlassen und all das verbunden mit einer grenzenlosen Freiheit. Wohnung und Job hatte ich gegen eine Menge Freizeit mit geringem Einkommen eingetauscht.

Nachdem ich die ersten Jahre in vollen Zügen ausgekostet hatte, befasste ich mich mehr und mehr mit dem, was uns am Leben erhält: Lebensmittel. An Grundwasser-Verunreinigung und Massentierhaltung wollte ich mich nicht mehr beteiligen und wurde vegan. Ergo verzichtete ich auf alle tierischen Produkte und überraschender Weise fühlte es sich fantastisch an.

Zwischenzeitlich hatte sich das Reisen zu meinem Beruf entwickelt und nun rollte ein riesiges Problem namens Klimawandel auf mich zu. Ich konnte kostenlos die schönsten Länder bereisen – und das sollte jetzt aufhören?

Blogger erzählen: Verzicht aufs Exotische

Mit der Einsicht, dass meine Füße einen zu großen ökologischen Abdruck hinterlassen würden, schwenkte ich um: Europa, Ferienwohnung, Camping, Zug. Wenn ich auf das Exotische verzichten musste, hieße es nach Alternativen Ausschau halten.

Und dann hörte ich kürzlich ein Interview, in dem ein Psychologe sagte, dass unser Gehirn eigentlich nur eins wolle: Glückshormone ausschütten! Egal, ob wir jemanden küssen oder eine Fernreise antreten, entscheidend sei, dass wir diese Hormone produzieren und da läge es an uns, wie wir das hinbekommen. Keine Frage von Verzicht, sondern reine Biochemie.

Hilf enorm!

Unterstütze konstruktiven Journalismus

Die Coronakrise stellt auch uns bei enorm vor große wirtschaftliche Herausforderungen. Um möglichst viele Menschen zu erreichen, möchten wir die Inhalte auf enorm-magazin.de frei zugänglich halten und auf Bezahlschranken verzichten. Hilf uns mit deinem Beitrag dabei!

Hilf enorm!

Heute lebe ich auf kleinstem Raum, ohne großes Einkommen, ohne tierische Produkte und inzwischen auch ohne Flugreisen. Dennoch ist es das erfüllteste und beste Leben, das ich mir vorstellen kann. Leben ist eben das, was man draus macht. Biochemisch ausgewogen.

UTE KRANZ

ist leidenschaftliche Reisende und Autorin. Seit fast zwanzig Jahren ist sie rund um den Globus unterwegs – seit 2018 ohne zu Fliegen. Auf ihrem Blog bravebird.de berichtet sie über ihre Erfahrungen.