Startseite/Lebensstil/Nachhaltige Ernährung/Superfood
10 November 2020 / Lesezeit: < 1 minuten

Snacks von Hans Brainfood

Hanf für helle Köpfe

Hanfsüßigkeiten versprechen Power fürs Hirn. Enorm Leser*innen haben gekostet.

Bild: Hans Brainfood

Bild: Hans Brainfood

Das kleine Regensburger Start-up Hans Brainfood verarbeitet Hanfsamen aus eigenem Bio-Anbau zu proteinreichen Snacks. Neu: Hanf-Power-Balls als kleine Stärkung für zwischendurch. Drei enorm Leser*innen haben probiert.

Gesa Eilers aus Achim findet:

Die kleinen Bällchen versprechen mehr Power fürs Hirn. Bei solchen Aussagen bin ich immer ein wenig skeptisch. In der Packung sind rund zehn kleine Bissen, die aber erstaunlich ergiebig sind. Tatsächlich haben mich die Dinger über einen Vormittag im Büro gerettet, als ich noch viel zu tun hatte, aber keine Pause machen konnte. In beiden Geschmacksrichtungen hätte ich sie mir allerdings ein wenig süßer gewünscht.“

Auch auf enorm: Tonkapudding im Geschmackstest

Justus Gläser aus Braunschweig sagt zu den Hanf-Power-Balls von Hans Brainfood:

Meine erste Erfahrung mit Hanf, im Ernst! Praktisches Format, aber nicht so der ultimative Hochgenuss, wenn man etwas kleines Süßes erwartet. Die Konsistenz könnte ein wenig weicher sein. In der Richtung Kakaobohne intensiver Geschmack, in der etwas bissigeren Blaubeervariante ist das Aroma nicht sehr spezifisch. Mehr Brain danach? Ich weiß nicht, liefert aber Energie.“

Sandra Pabst aus Berlin ist begeistert, weil:

Kein Wunder, dass die Power haben! Die haben ja ähnlich viel Kalorien wie Schokolade – aber gesünder, wenn man auf die Nährstoffe blickt. Blaubeere hat mir etwas besser gefallen, weil’s ein wenig knuspert. Ansonsten sind die Balls wie Müsli-Riegel, nur eben kleinere Happen. Mehr als drei, vier Stück reichen mir völlig für ein Sättigungsgefühl. Ich finde sie aber ein bisschen schwer und greife lieber zu einem Stück Obst.“

Hilf enorm!

Unterstütze konstruktiven Journalismus

Die Coronakrise stellt auch uns bei enorm vor große wirtschaftliche Herausforderungen. Um möglichst viele Menschen zu erreichen, möchten wir die Inhalte auf enorm-magazin.de frei zugänglich halten und auf Bezahlschranken verzichten. Hilf uns mit deinem Beitrag dabei!

Hilf enorm!

Auch auf enorm: „Schluss mit Schnitzelkoma und Tüten-Fraß“