Startseite/Lebensstil/Nachhaltiger Konsum/Zero Waste
5 Januar 2021 / Lesezeit: 2 minuten

Sammelstelle, Biomüll oder Verwertung

Wie entsorge ich meinen Weihnachtsbaum nachhaltig?

Fast alle Kommunen sammeln die Weihnachtsbäume im Januar mit der Müllabfuhr ein – wie hier in Dresden mit Hilfe eines Containers.

Bild: imago images / xcitepress

Bild: imago images / xcitepress

Millionen Menschen entsorgen jedes Jahr ihren Weihnachtsbaum – oft landet er einfach auf der Straße. Wir zeigen dir, wie du den Tannenbaum richtig entsorgst und welche Rolle die Baumsorte dabei spielt.

Restmüll, Bio-Tonne, Kompost oder den Tannenbaum in den Wald bringen? Wie du den Weihnachtsbaum richtig entsorgst, entscheidet sich bereits beim Kauf des Baumes. Bio-Tannenbäume lassen sich nämlich noch weiter verwerten.

Weihnachtsbaum entsorgen: Es kommt auf den Baum an

Fast alle Kommunen sammeln die Weihnachtsbäume im Januar mit der Müllabfuhr ein. Den Stichtag findest du im Abfallkalender. Der Abfallkalender wird in der Regel an die Haushalte ausgeteilt, du kannst aber auch auf der Homepage des jeweiligen Entsorgungsbetriebes nachsehen.

Auch auf enorm: So sinnvoll kannst Du mit ungewollten Geschenken umgehen

Am Abend vor dem jeweiligen Stichtag stellst du den Baum an die Straße. Solltest du den Termin verpassen oder den Weihnachtsbaum schon früher entsorgen wollen, kannst du ihn auch zur Sammelstelle des Entsorgungsbetriebs bringen. Wo die Sammelstelle ist, findest du ebenfalls über die Homepage heraus.

In einigen Gemeinden kannst du kleine Weihnachtsbäume auch über die Bio-Tonne entsorgen. Bevor du den Weihnachtsbaum wegschmeißt, solltest du aber noch unsere Tipps für alte Weihnachtsbäume lesen.

Den Baum verwerten statt wegwerfen

Besser als entsorgen: Viele Tierparks und Zoos freuen sich über alte Bäume, denn die Tiere können die grünen Nadeln und die Rinde abfressen und mit dem Baumstamm spielen. Voraussetzung ist aber, dass es sich um einen Bio-Tannenbaum handelt. Denn konventionelle Bäume sind oft mit vielen chemischen Schadstoffen behandelt, damit sie sich über die Feiertage halten. Das könnte den Tieren schaden.

Auch als Frostschutz für Pflanzen eignet sich der Tannenbaum, genauer gesagt die Zweige: Du kannst sie auf die Pflanzen legen und sie vor dem Frost im Januar und Februar schützen.

Wer einen Kamin hat, kann den Baum auch verfeuern. Dafür sollte der Tannenbaum aber vorher gut getrocknet und gelagert werden, zum Beispiel in der Garage.

Weihnachtsbaum im Wald entsorgen ist verboten

Der Natur den Baum zurückgeben und ihn im Wald entsorgen? Keine gute Idee. Gerade chemisch behandelte Weihnachtsbäume verrotten nicht so gut, da Kleintiere den Baum meiden.

Aber auch Bio-Tannenbäume sind nicht zur Entsorgung im Wald geeignet, denn es dauert Jahre, bis sich der Baum vollständig zersetzt. Der alte Weihnachtsbaum gilt deshalb offiziell als Müll, und der hat im Wald nichts zu suchen.

Weihnachtsbaum wiederverwenden statt wegwerfen

Statt einen „Wegwerf-Weihnachtsbaum“ zu kaufen, kannst du auch einen Tannenbaum im Topf mieten. Bestimmte Baumschulen und Förstereien bieten diese Möglichkeit an. Nach Weihnachten bringst du den Baum einfach zurück und er wird wieder in die Erde eingepflanzt.

Hilf enorm!

Unterstütze konstruktiven Journalismus

Die Coronakrise stellt auch uns bei enorm vor große wirtschaftliche Herausforderungen. Um möglichst viele Menschen zu erreichen, möchten wir die Inhalte auf enorm-magazin.de frei zugänglich halten und auf Bezahlschranken verzichten. Hilf uns mit deinem Beitrag dabei!

Hilf enorm!

Eine ebenfalls sehr nachhaltige Lösung für alle mit einem eigenen Garten: Einen Tannenbaum im Topf kaufen und nach Weihnachten in den Garten pflanzen. Im nächsten Jahr kannst du ihn wieder ausgraben und in die Wohnung stellen.  Andere nachhaltige Alternativen zum klassischen „Wegwerf-Weihnachtsbaum“ findest du hier.

Unsere Kooperationspartner*innen

Enorm kooperiert mit Utopia.de, einer deutschsprachigen Website über nachhaltiges Leben und bewussten Konsum.