Startseite/Gesellschaft/Social Impact Channel
13 December 2018 / Lesezeit: 2 minuten

Social Impact Channel

Ein Labor für globale Ziele

-Anzeige-

Gemeinsam Lösungen für konkrete Herausforderungen finden: die Teilnehmer*innen an der Global Goals Challenge 2018

Titelbild: Abbi Wensyel Photography

Titelbild: Abbi Wensyel Photography

Das Global Goals Lab unterstützt innovative Konzepte zur Erreichung der UN-Entwicklungsziele

Die Welt im Jahr 2030 soll eine bessere, eine gerechtere sein. Auf 17 Ziele für eine nachhaltige Entwicklung haben sich die Vereinten Nationen geeinigt, darunter gute Bildung, Chancengleichheit, Klimaschutz, die Bekämpfung von Armut und Hunger. Doch wie können wir diesen Zielen ein Stück näher kommen?

„Gemeinsam für eine bessere Welt von morgen“ – unter diesem Slogan fördert Social Impact Start-ups mit sozial-innovativen Geschäftsideen und entwickelt selbst innovative Projekte rund um Social Entrepreneurship, Inclusive Entrepreneurship, Gründungsfinanzierung, Bildungsinnovationen, Innovation in der Wohlfahrt und internationale Kooperationen

Selbst anpacken statt darauf zu warten, dass es andere tun

Hier sind nicht nur die Regierungen in der Verantwortung – die ganze Gesellschaft ist gefragt. Social Impact und Deutsche Bank haben deshalb das Projekt Global Goals Lab ins Leben gerufen. Es bringt Menschen und Ideen zusammen, die an diesen Zielen arbeiten. Start-ups und etablierte Unternehmen, Einzelkämpfer*innen oder ganze Teams können sich hier austauschen, vernetzen und vor allem mit Mentor*innen zusammenarbeiten. Der besondere Reiz des Labs: Vertreter*innen unterschiedlichster Sektoren sind dabei, die diskutierten Ideen werden aus möglichst vielen Perspektiven betrachtet. 2018 standen die Themen Bildung, Inklusion und Nachbarschaft im Fokus.

Innovation trifft auf Erfahrung

Das Projekt startete im November 2018 zunächst mit dem Global Goals Zukunftscamp in Frankfurt mit mehr als 70 Teilnehmer*innen aus Wohlfahrts- und Sozialunternehmen, Studierenden und Expert*innen: Wie können wir Begegnung wieder ermöglichen, Vorurteile abbauen, eine wirklich barrierefreie Gesellschaft gestalten? Aber auch: Wie kommen wir an Fördergelder, wie finden wir die besten Partner, welche Geldgeber passen zu unserem Projekt?

An der Global Goals Challenge Ende November nahmen dann acht Sozialunternehmen teil, die eine konkrete Herausforderung lösen wollten. Dabei wurden sie von Expert*innen aus Wirtschaft, Wohlfahrt und Wissenschaft unterstützt. Auch hierbei stand die Vernetzung im Mittelpunkt.

Social Impact Channel

Dieser Artikel wurde im Auftrag von Social Impact erstellt. Gesponserte Beiträge sind eine der Möglichkeiten, mit denen wir uns finanzieren (mehr dazu hier). Alle Beiträge von Social Impact finden sich hier

Chance auf Anschubfinanzierung

Ein weiterer Baustein des Global Goals Lab ist der Wirkungsfonds. Seit 2016 vergibt er bereits finanzielle Unterstützung für Sozialunternehmen. Social Entrepreneurs, die ein innovatives Konzept in den Bereichen Zusammenhalt und Gerechtigkeit entwickelt haben, bekommen damit die Chance auf bis zu 20.000 Euro Förderung ihres Projektes. Unter den Nominierten werden sechs Finalisten ausgewählt, deren Teams zu einem Boost-Workshop mit Expert*innen der Deutschen Bank eingeladen werden. Dort geht es um Finanzierung, Coaching und Mentoring. Zu den bisherigen Gewinnern gehörten etwa die App Irmgard die Analphabet*innen anonym und kostenlos Lesen und Schreiben beibringt. Oder die Initiative Gefangene helfen Jugendlichen, die in der Kriminalprävention arbeitet. Mehrere der ausgezeichneten Initiativen richten sich an Geflüchtete, helfen beim Deutschlernen, bei der Orientierung in Deutschland und beim Zurechtfinden in der neuen Nachbarschaft.

Es braucht große und viele kleine Schritte, um die globalen Nachhaltigkeitsziele zu erreichen. Viele Unternehmen gehen sie bereits. Das Global Goals Lab begleitet sie auf dem Weg dahin.