Startseite/Gesellschaft/Medien & Journalismus
17 Februar 2022 / Lesezeit: 2 minuten

So viele Good News!

Transkript: Good News Podcast Folge 47

Gute News und gute Laune: Diese Woche gibt es einen großen, bunten Strauß an guten Nachrichten.

Bild: Unsplash / Yulia Khlebnikova

Bild: Unsplash / Yulia Khlebnikova

Hier findest du eine schriftliche Fassung der Podcastfolge 47 von „Good News“.
Von der Vier-Tage-Woche in Belgien über Menstruationsurlaub für betroffene Arbeitnehmer:innen in Spanien bis hin zu enkeltauglicher Landwirtschaft in Hessen: In dieser Kurz-Folge versorgen wir euch mit doppelt so vielen guten Nachrichten wie sonst! Übrigens: Unser Podcast heißt jetzt „Good News“ – die Inhalte bleiben so gut wie immer, nur der Titel ist jetzt noch besser!

Das Transkript soll den Podcast möglichst barrierefrei auch nicht-hörenden Menschen zugänglich machen. In dieser Kurz-Folge versorgt euch Good-News-Redakteur:in Bianca Kriel mit extra vielen guten Nachrichten.

Bianca: Hallo und herzlich willkommen zu Good News – dem Podcast für gute Nachrichten und konstruktive Gespräche. Wir haben den Namen verknappt und verkürzt. Die Inhalte bleiben aber natürlich dieselben und wir werden auch weiterhin mit unseren Kolleg:innen des enorm Magazins zu interessanten Themen sprechen. Heute gibt es eine geballte Ladung guter Nachrichten im Gute-Nachrichten-Überblick:

Beschäftigte in Belgien können künftig an vier statt fünf Tagen die Woche arbeiten – bei gleicher Arbeitszeit. Für eine flexiblere Vereinbarkeit von Arbeit und Privatleben, sollen Arbeitnehmer:innen in Vollzeit ihre Zeiten dementsprechend anpassen dürfen.

Die Sprachen von ca. 3,5 Milliarden Menschen, also der Hälfte der Weltbevölkerung, kommen in Online-Diensten wie Google oder Wikipedia nicht vor. Das Crowdsourcing-Projekt „Common Voice“ will das ändern und sammelt gesprochene Sätze aus etlichen Sprachen für künftig diversere Spracherkennungssoftwares.

Ein Forschungsteam aus Seattle hat entdeckt, dass Krebsmedikamente mit dem Wirkstoff Pembrolizumab womöglich HIV-Erkankungen nach einer Infektion bekämpfen könnten. Bisher wurden 32 HIV-infizierte und gleichzeitig krebserkrankte Patient:innen untersucht.

Newsletter-Banner-4

Das hessische Umweltministerium will die lokale Landwirtschaft enkeltauglich machen: Die für Weidetiere gefährlichen Kreuzkräuter sollen mit naturverträglichen Methoden bekämpft, die Böden mit „Deep Farming“ entlastet und die Wälder so aufgeforstet werden, dass sie auch Lebensraum für blütenbestäubenden Insekten sein können.

Bauchkrämpfe, Rückenschmerzen, Migräne – 90 Prozent aller Mädchen und Frauen in Deutschland leiden laut einer Umfrage der „erdbeerwoche“ unter Periodenbeschwerden. Spanien führte daher Ende 2021 in mehreren Städten den Menstruationsurlaub ein. Auch Italien hat bereits einen Gesetzesentwurf auf den Weg gebracht.

Die schwedische Stadt Visby wird jährlich von Zehntausenden Tourist:innen besucht. Diese produzieren große Abwassermengen durch Toilettengänge. Forschende machen sich die Ausscheidungen nun zunutze: Sie sammeln den Urin in Spezialtoiletten ein und recyceln ihn zu nachhaltigem Düngemittel für den Gerstenanbau.

Für mehr Kinderschutz: Die Stimmberechtigten in der Schweiz haben entschieden, dass Tabakwerbung künftig überall verboten sein soll, wo Kinder und Jugendliche sie sehen könnten. So darf Tabakwerbung nur noch gezielt an Erwachsene gerichtet werden, zum Beispiel in E-Mails.

In Deutschland fühlt sich ca. jede zehnte Person sehr oder oft einsam – durch die Corona-Pandemie wird sich das Problem noch verstärkt haben. Deshalb hat Familienministerin Anne Spiegel das „Kompetenznetz Einsamkeit“ initiiert: Praktische Hilfen und Forschung sollen Einsamkeit in der Gesellschaft angehen.

Jährlich landen etwa zehn Millionen Tonnen Plastikmüll im Meer. Die drittgrößte Reederei der Welt „CMA CGM“ will nun dagegen vorgehen: Um Ökosysteme, Tiere und Pflanzen zu schützen, stellt sie künftig den Transport von Kunststoffabfällen in den Globalen Süden ein.

Hilf enorm!

Unterstütze konstruktiven Journalismus

Um möglichst viele Menschen zu erreichen, möchten wir die Inhalte auf enorm-magazin.de frei zugänglich halten und auf Bezahlschranken verzichten. Hilf uns mit deinem Beitrag dabei!

Hilf enorm!

Bianca: „Good News” wurde euch präsentiert von der Good Family. Noch mehr gute Nachrichten und konstruktive Hintergrundberichte findet ihr auf goodnews.eu in der Good News App und auf enorm-magazin.de.