Startseite/Gesellschaft/Medien & Journalismus
1 Januar 2021 / Lesezeit: 4 minuten

Talk und Wertedebatte

Streaming-Tipps für den Jahresbeginn

Drinnen bleiben, zuhören und zugucken: kein schlechter Plan für den Start ins Jahr 2021.

Bild: imago images / ikon images

Bild: imago images / ikon images

enorm kooperiert zukünftig mit Betterstream. Auf der kostenlosen Plattform werden inspirierende Filme und Podcasts vorgestellt, die für ein grünes und nachhaltiges Mindset stehen. Hier kommen die Empfehlungen der Betterstream-Redaktion für den Start ins neue Jahr.

Betterstream-Tipp: RBB „Talk aus Berlin“ mit Maja Göpel und Jörg Thadeusz

Herr Thadeusz, das ist nicht ihr Ernst, oder? Sie vergleichen 40 Jahre, 50 Jahre Klimawissenschaft mit neun Monaten Corona-Wissenschaft?“ Maja Göpel wahrt mühsam die Fassung. Eigentlich will die Ökonomin im Rahmen der bereits im November 2020 gesendeten ARD-Themenwoche „Wie wollen wir leben?“ erklären, warum gerade jetzt das Fenster der Möglichkeiten für eine nachhaltige Veränderung offen ist. Doch RBB-Talker Jörg Thadeusz gibt ihr nicht die Gelegenheit dazu. Stattdessen leistet sich Thadeusz im fröhlichen Plauderton zahllose Respektlosigkeiten. So fragt er Göpel ernsthaft, warum sie auf dem Cover ihres Buches „Unsere Welt neu denken. Eine Einladung“ nicht lächle. Wir haben diesen Beitrag ausgesucht, weil hier exemplarisch aneinander vorbeigeredet wird. Das gesellschaftliche Dilemma, in dem wir stecken, wird somit auf den Punkt gebracht. Eloquente, lösungsorientierte Transformationsforscherin trifft auf rückwärtsgewandten Egoisten, der offenbar noch immer die Dringlichkeit der Klimakatastrope nicht begriffen hat. Letztlich lässt Maja Göpel Jörg Thadeusz richtig, richtig alt aussehen. Unbedingt anschauen!

Betterstream-Tipp: Wie fünf Ökonominnen Wirtschaft und Politik neu verbinden

Nicht nur die Welt der Konzerne und der Börsen ist weiterhin so stark von Männern dominiert wie kaum ein anderer gesellschaftlicher Bereich. Auch die Wirtschaftstheorie bleibt weithin eine Männerdomäne. Dabei könnte das Image der Zunft neue Perspektiven und einen Blick von außen gut gebrauchen. Daher ist der Essay Wie fünf Ökonominnen Wirtschaft und Politik neu verbinden“ vom Deutschlandfunk genau das Richtige für den Start ins neue Jahr. Autorin Antje Schrupp erklärt kurzweilig wie Mariana Mazzucato, Kate Raworth, Esther Duflo, Stephanie Kelton und Carlota Pérez die Wirtschaftswissenschaften von alten Glaubenssätzen befreien. Mehr noch: Die Ökonominnen entwickeln neue Theorien für das 21. Jahrhundert. Das Wirtschaftsmagazin „Forbes“ empfiehlt sie als besonders kreative Köpfe ihrer Disziplin, und tatsächlich sind ihre politischen Vorschläge ebenso kühn wie pragmatisch. Bei aller Unterschiedlichkeit stellen sie grundsätzliche Fragen neu: Wie definieren wir Wert? Was ist der Sinn von Wachstum und wie ist das Verhältnis von Politik und Wirtschaft? Denn wenn es Probleme gibt, ist es mit dem freien Markt nicht mehr so weit her. Auch Regierungen, die den Marktliberalismus besonders laut predigen, verteilen, wie schon in der Finanzkrise 2008, in der Corona-Zeit viel Geld. 

Auch sehenswert: Die Betterstream-Tipps für Weihnachten 2020

Betterstream-Tipp:Merry Christmas, China“

Wo kommt ein großer Teil unserer Weihnachtsgeschenke her? Aus China. Genauer: aus der chinesischen Stadt Yiwu, nahe der Westküste des Landes. In hunderten Fabriken wird hier hergestellt, was ab dem 24. Dezember in den Wohnzimmern zumeist freudig ausgepackt wird. Die Arbeiter*innen in Yiwu verdienen sehr gut. Ihr Leben steht im Zentrum der Dokumentation „Merry Christmas, China“ des serbischen Regisseurs Mladen Kovacevic. Der fast einstündige Film erzählt die Geschichte einer bis dato unsichtbaren Industrie mit konsequentem Blick auf deren bis dato ebenso unsichtbare Protagonist*innen. Kovacevic wollte einen Film über ein globalisiertes China machen, der sich jenseits gängiger Bilder und Sichtweisen des größten Exporteurs der Welt bewegt und den Alltag chinesischer Arbeiter*innen realistisch einfängt. Das ist gelungen. 

Auch auf enorm: Couchreisen Einfach mal wegträumen

Die durchaus wohlhabenden Arbeiter*innen Yiwus müssen in provisorischen Unterkünften wohnen. Ihre Familien und Freunde, die sie in den Heimatorten zurückließen, fehlen ihnen. So verbergen sich Wehmut und Traurigkeit hinter der endlosen Produktion von Artikeln für ein Familienfest, das in China nahezu nicht gefeiert wird. Die NDR-Koproduktion bleibt persönlich – und liefert doch mehr als reine Porträts. Gezeigt wird die Ambivalenz des chinesischen Kapitalismus anhand eines stillen Generationenkonflikts. Denn die Jungen teilen das kommunistische Arbeitsideal, die Erfüllung der Planzahlen ohne zu murren, längst nicht mehr vollends. Die langen Arbeitszeiten und gesundheitliche Risiken durch chemische Dämpfe finden sie inakzeptabel. Stattdessen träumen sie vom eigenen unabhängigen Betrieb und von der großen Liebe.

„Merry Christmas, China“, 53 Minuten, NDR/Arte
Verfügbar in der Mediathek bis zum 13.01.21

„Treeline – The Secret Life of Trees

„Was ist ein Baum?“ Mit dieser Frage startet die Dokumentation „Treeline – The Secret Life of Trees“. Die Antwort scheint auf der Hand zu liegen, immerhin existieren Bäume seit Urzeiten, waren also gefühlt schon immer da. Sie bieten Lebewesen Schutz, spielen eine elementare Rolle für CO2-Bilanz der Erdatmosphäre. In einigen Kulturen werden sie sogar als Gottheiten verehrt. Dem Menschen einerseits vertraut, bleiben sie uns jedoch auch fremd. Die von der Bekleidungsfirma Patagonia 2019 produzierte Doku „Treeline“ ist ein 40 Minuten langer Film, der uns durch die Wälder in Kalifornien, Japan und jene im Bundesstaat British Columbia an der kanadischen Ostküste führt.

Dabei gelingt es verblüffend einfach, die Komplexität des Ökosystems Baum zu vermitteln. Bäume nehmen ihr Umfeld war, verarbeiten Informationen, treffen Entscheidungen, haben Erinnerungen und lernen stetig. Darüber hinaus verbinden sich Mutterbäume mit ihren Sprösslingen und weiteren Pflanzen über ein Untergrundnetz aus Pilzen. Die Wurzeln der Bäume werden so aneinander gekoppelt. Sie können also miteinander kommunizieren. Es sind beeindruckende Aufnahmen, die die Bildkompositionen von Regisseur Jordan Manley liefern. Unterlegt mit minimalen Sounds, wabert aber auch trotz aller ewig natürlichen Schönheit eine Warnung durch schneeumhüllte Landschaften. Die Klimakrise bedroht die komplexen Ökosysteme bereits existenziell, während der Mensch weiter nicht müde wird, die Bestände weltweit zu dezimieren. „Treeline“ macht unspektakulär klar: Der Wald lebt – und wir auch dank ihm. Und es ist noch nicht zu spät, ihn zu bewahren. 

„Treeline – The Secret Life of Trees“, 40 Minuten, Patagonia Films
Die Doku ist kostenlos abrufbar auf Youtube.

Betterstream-Tipp: „Vaiana“

Erschienen 2016 genießt Disneys Animationsfilm „Vaiana bei seinen Fans fast schon Kultstatus. Die gleichnamige Häuptlingstochter lebt auf der Insel Motu Nui in Polynesien. Prinzessinnen-Pflichten und Rollenbilder nerven sie ziemlich. Sie will raus aufs Meer – möglichst weit weg. Dank hartnäckiger Versuche kriegt sie das auch hin und segelt sogleich ins Abenteuer. Vaiana trifft den aufgeplusterten Halbgott Maui, der einst der Naturgöttin Te Fiti das Herz, ein magisches Artefakt, stahl. Weil die Göttin seitdem im Südpazifik grollt, ist die Mission ist klar: Te Fitis Herz muss zurückgebracht werden und der Dieb soll dabei helfen. Der Verpflichtung kommt Maui erst widerwillig, schließlich aber mit dem nötigen Engagement nach. Besser so, denn bis zum Finale sind auch einige Monster hinter dem Herz der Göttin her.

Die Disney-Produktion wurde schnell nach der Kino-Premiere zum Erfolg und auch für zahlreiche Preise nominiert.  Wohl auch, weil die Regisseure Ron Clements und John Musker eine ordentliche Ladung Selbstironie eingebaut haben, die die gewohnten Erzähl- und Rollenmuster der Traumfabrik brechen: Wenn du jetzt anfängst zu singen, fang ich an zu kotzen.

Vaiana rebelliert selbstsicher gegen unsinnige Traditionen und sendet zudem eine starke Botschaft in Richtung Umweltbewusstsein. Der Film feiert die Kraft des Lebens. Genau das Richtige für diese spezielle Weihnachtszeit.

Hilf enorm!

Unterstütze konstruktiven Journalismus

Die Coronakrise stellt auch uns bei enorm vor große wirtschaftliche Herausforderungen. Um möglichst viele Menschen zu erreichen, möchten wir die Inhalte auf enorm-magazin.de frei zugänglich halten und auf Bezahlschranken verzichten. Hilf uns mit deinem Beitrag dabei!

Hilf enorm!

„Vaiana“, 103 Minuten, Disney
Verfügbar bei Disney +, bei Amazon Prime oder als DVD.

Über BetterStream

Unsere Vision ist es, anspruchsvollen Medienkonsum zu stärken und einen Gegenpol zum Binge-Watching der Ablenkungskultur anzubieten. Unser Ziel ist es, die Menschen darin zu bestärken, dass ihr Handeln Wirkung zeigen kann. Gleichzeitig bauen wir die größte Mediathek und Datenbank für grüne und nachhaltige Filme und Podcasts auf. Aktuell kompensieren wir unseren CO2-Ausstoß mit einem Wiederaufforstungsprojekt des NABU in der Sahelzone. Da wir die App kostenlos anbieten, freuen wir uns über finanzielle Unterstützung, um weiter wachsen zu können. Alle Infos findet ihr hier.