Startseite/Gesellschaft/Gleichstellung/Sexismus
18 January 2017 / Lesezeit: 2 minuten

Sicherheits-Codewort

Ist Luisa hier?

In Münster können sich seit diesem Jahr belästigte Frauen besser vor unliebsamen Begegnungen in Bars schützen. Dazu braucht es in 30 Kneipen lediglich eine Frage: „Ist Luisa hier?“

Titelbild: Taylor Davidson / Unsplash

Titelbild: Taylor Davidson / Unsplash

In Münster können sich seit diesem Jahr belästigte Frauen besser vor unliebsamen Begegnungen in Bars schützen. Dazu braucht es in 30 Kneipen lediglich eine Frage: „Ist Luisa hier?“

Wirst Du von jemanden bedrängt? Fühlst Du Dich gerade nicht sicher? Überschreitet Dein Date Deine Grenzen? Wirst Du sexuell belästigt? Fühlst Du Dich bedroht? Fünf Fragen, die sich niemand gerne stellt, für die es in Münster jetzt eine einfache Antwort und auch Lösung gibt – Luisa.

Dabei handelt es sich um ein Codewort, mit dem man sich bei 30 Kneipen schnell und unkompliziert Hilfe in kritischen Situationen an der Bar holen kann. Dazu fragt man einfach: „Ist Luisa hier?“

„Das Kneipenpersonal soll bei dieser Frage den Gast sofort in einen geschützten Raum bringen, zum Beispiel die Küche, um dann in Ruhe mit ihr oder ihm zu sprechen. Wichtig ist, dass unmittelbare, unkomplizierte Hilfe geleistet wird und dass nicht erst gefragt wird, um welche Situation es sich handelt“, sagte Gerlinde Gröger, Leiterin des Frauennotrufs in Münster und Mitentwicklerin der Kampagne dem Radiosender DRadio Wissen. Im Notfall ruft der Barkeeper auch die Polizei.

Luisa und Co. werden nicht nur positiv gesehen

Eine gute Sache, finden die Barkeeper in Münster. „Ich hatte schon zwei Damen hier an der Theke, die unbedingt aus dem Laden raus wollten. Ich habe sie erst nicht verstanden. Wenn man diesen Satz im Kopf hat, dann schaltet man schneller im Kopf um und man reagiert darauf sofort“, sagt Marvin von der „Cavete“ in DRadio Wissen.

Vorbild ist eine Kampagne aus dem englischen Lincolnshire. Hier fragt man an der Theke nach „Angela“ in Anlehnung an den Begriff „Guardian Angel“, zu deutsch: Schutzengel. Doch nicht nur Münster gibt es Nachahmer. In St. Petersburg im US-Bundesstaat Florida hat der Inhaber der Bar „The Iberia Rooster” einen speziellen Drink erfunden: den Angel Shot. Bestellt man ihn pur, begleitet einen der Barkeeper zum Auto, mit Eis, ordert er ein Taxi, und mit Limone, ruft er die Polizei.

Mach’s gut!

Unterstütze unsere publizistische Unabhängigkeit

Um möglichst viele Menschen zu erreichen, möchten wir die Inhalte auf enorm-magazin.de frei zugänglich halten und auf Bezahlschranken verzichten. Mit deinem Beitrag unterstützt Du uns dabei!

Jetzt unterstützen!

Doch Luisa, Angela und der Angel Shot werden nicht nur positiv gesehen. Dies liegt unter anderem daran, dass sich die Kampagnen an Frauen richten. Zumindest Münster schließt jedoch keine Männer aus, entgegnet Gerlinde Gröger den Kritikern. Auch sie können sich mit dem Codewort an das Barpersonal wenden.

Bisher bietet Luisa in Deutschland ausschließlich in Münster Hilfe, doch nach Angaben von DRadio Wissen hätten bereits andere Städte bei der Frauennothilfe Münster angefragt, die ein solches System ebenfalls etablieren wollen.