Startseite/Gesellschaft/Gleichstellung/Feminismus
19 Juli 2021 / Lesezeit: 2 minuten

Kolumne Histourismus

Reclaim Pink

Reclaim Pink: Seit den 1940ern gilt die Farbe Pink im westlichen Teil der Welt allgemein als weiblich und unmännlich. Heute machen sich femistische Aktivist:innen die Rosatöne als Protestsymbol zu eigen. 

Bild: Unsplash / Allyssa Olaivar

Bild: Unsplash / Allyssa Olaivar

Pink gilt in weiten Teilen der westlichen Gesellschaft als stereotyp feminin und unmännlich. In der feministischen Szene ist die Farbe zu einem Symbol für Empowerment geworden.

Pink war einmal der letzte Schrei unter Menschen mit Penis. Auf Gemälden der Renaissance ist das Jesuskind stets in Rosa gekleidet, die traditionelle Farbe von Maria ist Blau. Vom Ancien Régime bis hin zur Zeit von Jane Austen trugen Männer in Europa florale Seidenwesten, Halstücher und Gehröcke in Pastellfarben wie Rosa und Gelb. In England galt Rosa zeitweise gar als eine Variante des militärischen Rot. Bis in die 1920er-Jahre war es daher in Europa durchaus üblich, Jungen in Rosa zu kleiden, Mädchen in Blau. Die weltweit aufsteigenden Sozialist:innen trugen derweil Nelken und Rosen als Erkennungszeichen in ihren Knopflöchern. Bis heute ist die offizielle Farbe der sozialistischen Parteien in Frankreich und Portugal Rosa, der Sitz des argentinischen Präsidenten ist die leuchtend pinke Casa Rosada. Im Zweiten Weltkrieg malten sich japanische Kampfpiloten die Kirschblüte als ultranationales Symbol auf ihre Flugzeuge.

Kolumne Historismus

Die Kolumne Historismus von unserer Autorin Morgane Llanque erscheint in jeder neuen Ausgabe des enorm Magazins.

Codierung von Pink als „schwul“ und „weiblich“

Warum gilt Pink im Westen bei all seiner Testosteron-Patina also immer noch als anti-maskulin? Und warum mussten wir 2021 Produkte wie die des Start-ups Pinky Gloves ertragen, das mit pinken, überteuerten Einweg-Plastikhandschuhen Frauen weismachen wollte, sie müssten ihre Periode verstecken?

Schuld sind laut der Historikerin Valerie Steele, die das Buch Pink: The History of a Punk, Pretty, Powerful Color geschrieben hat, die 1940er- und 1950er-Jahre. Pink wurde damals in der US-amerikanischen Werbung und Popkultur immer mehr zum Symbol von Häuslichkeit und Feminität gemacht. Zwar schaffte es Elvis Presley noch Mitte des Jahrzehnts, den bonbonfarbenen Cadillac berühmt zu machen, doch ein paar Jahre später war die Codierung von Pink als „schwul“ und „weiblich“ besiegelt: 1959 strömten die Menschen in die Kinos, um den Hollywoodhit Operation Petticoat zu sehen. Darin fehlt es Soldaten der US-Navy an roter Farbe, weshalb sie ihr U-Boot notgedrungen rosa anmalen müssen und damit zum Witz der Armee werden.

Auch auf enorm: Kolumne Histourismus: Die Gorgone in New York City

Symbol des Widerstands

In den 70ern wurde immer mehr Menschen klar: Wer die binäre Aufteilung von Geschlechter-Attributen mitmacht, übernimmt patriarchale Codes, die alles abwerten, was nicht heterosexuell und maskulin ist. LGBTIQ-Aktivist:innen eigneten sich das pinke Dreieck neu an, das queere Menschen in den Konzentrationslagern der Nazis tragen mussten, und machten es zum Symbol queeren Widerstands.

Heute gilt Pink in der feministischen Welt daher als Empowerment-Tool. Die einflussreichen Bücher von Roxane Gay, Bad Feminist (2014), und und Scarlett Curtis, Feminists Don‘t Wear Pink And Other Lies (2017), erklärten „Reclaiming Pink“ zum Akt der feministischen Rebellion. Pinke Pussyhats wurden Ende der 2010er-Jahre ein Protestsymbol gegen den Trump’schen Frauenhass, Popstars wie Harry Styles lassen sich stolz in rosa Kleidern und Anzügen in der Vogue ablichten. Historikerin Steele sagte CNN 2018 in einem Interview: „Pink ist hip, androgyn und stark. Und es ist hier, um zu bleiben.“

Hilf enorm!

Unterstütze konstruktiven Journalismus

Die Coronakrise stellt auch uns bei enorm vor große wirtschaftliche Herausforderungen. Um möglichst viele Menschen zu erreichen, möchten wir die Inhalte auf enorm-magazin.de frei zugänglich halten und auf Bezahlschranken verzichten. Hilf uns mit deinem Beitrag dabei!

Hilf enorm!